Märkische Oderzeitung

Meine journalistische Karriere wieder aufnehmen… Das war in 2019 mein Traum. Und ich habe ihn wahr gemacht. Mit Lokaljournalismus! Aus der Region für die Region berichten, eine großartige Erfahrung. Vor allem, wenn man ein so freundliches Team hinter sich hat. Denn selten habe ich reihenweise so herzliche Menschen wie bei der Märkischen Oderzeitung getroffen, durch die Bank unterstützend, fördernd und wohlwollend.

Ich schreibe am liebsten über Nachbarn, Freunde, Bekannte, was auf dem Dorf ja eigentlich fast alle sind – oder zumindest sein könnten. Und das ist auch der schöne Nebeneffekt von Lokaljournalismus: man lernt Leute kennen. Ob beim Verein der Geflügelzüchter, in Nachbars Garten oder in der lokalen Werkstatt.

Kontrovers und investigativ bin ich bei dieser Arbeit weniger, denn wie meine Chefredakteurin sagt: die Leute brauchen schöne Geschichten und nicht immer nur lauter Negatives! Aber tatsächlich ist es auch eine Frage der Haltung, über was und wie man darüber schreibt. Ich möchte vor allem mutige Macher*innen portraitieren.

Wie ich das in Zukunft noch ausbauen werde, erfahrt ihr bald hier.